Thomas Anders – Pures Leben


Pures Leben – so heißt das neue Album von Thomas Anders, welches in dieser Woche veröffentlicht wurde. 

Mit Modern Talking hat Thomas Anders fast alles erreicht. Jetzt liefert er mit „Pures Leben“ sein erstes Album mit deutschen Texten ab. Mit englischer Popmusik hat Thomas Anders als Teil von Modern Talking in den 80ern, 90ern und 00ern weltweit Erfolge gefeiert. Über 100 Millionen Tonträger hat das Duo verkauft und Hits´wie „You´re my heart, you´re my soul“ oder „Brother Louie“ sind echte Popklassiker.

Thomas Anders - Pures Leben
Thomas Anders – Pures Leben

Seine Solo-Karriere hingegen kam eigentlich nie so richtig in Fahrt. Und dabei hat Thomas Anders wirklich vieles probiert: anspruchsvolle Popballaden von internationalen Produzenten, eingängiger Eurodance-Sound, ein sehr gelungenes Album mit Coversongs der 80er im Swing-Sound, ein Weihnachtsalbum… Er hat es fast immer in die Charts geschafft, aber nie so richtig nach vorn. Was wirklich bedauerlich ist, denn immer wieder hat Thomas Anders richtig geile Songs wie „Midnight“, „Is it my love“, „A little bit of lovin´“ oder „Independent girl“ veröffentlicht, die ich immer wieder gerne höre.

Nun ein neuer Versuch mit deutschem Popschlager. Eigentlich sehr naheliegend: Schließlich fing der gebürtige Koblenzer als Teenager in den frühen 80ern mit Schlager an und der moderne Pop-Schlager boomt ja derzeit wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Ich war und bin großer Modern Talking-Fan, glaube aber, dass Thomas Anders eigentlich mit den meisten Titeln stimmlich unterfordert ist. Ich habe ihn mehrfach live erlebt und halte ihn für einen der besten deutschen Sänger. Insofern war ich sehr gespannt auf „Pures Leben“, an dem einige namhafte Songschreiber und Texter mitgewirkt haben. Der Wechsel zu deutschen Texten beschert Thomas Anders viel Medienaufmerksamkeit und damit auch eine neue Chance ein Solo-Album zu einem echten Charterfolg zu machen…

Der beste Tag meines Lebens *****

Dieser Titel wurde als „Mitte Radio Edit“ schon als Vorabsingle veröffentlicht und läuft in den Radiocharts erfolgreich. Der Refrain ist sehr eingängig, der Sound ziemlich poppig und sehr geeignet für Airplay. Ein Extralob für das gelungene Chor-Arrangement. Textlich geht es so in Richtung Helenes „Atemlos“ oder Michelles „Wir feiern das Leben“. Die Album-Version hat wesentlich mehr Drive als der „Mitte Radio Edit“ und gefällt mir nochmal um Einiges besser.

Sternenregen *****

Einer der interessantesten Titel auf dem Album- „Atemlos“ trifft Lady Gaga! Die Soundeffekte in den Strophen sind sehr poppig und erinnern wirklich an die großen Hits von Lady Gaga. Melodiöse Strophen und ein Refrain der sofort sitzt. Das klingt sehr modern, sehr frisch- ein Titel  wie gemacht für Discofox-Diskotheken ist. Erinnert vom Sound etwas an sein „Gigolo“-Album mit Uwe Fahrenkrog Petersen von 2011.

Das Lied das Leben heißt *****

Eine hochwertig arrangierte Midtempo-Ballade mit Pianobegleitung. Im ausgesprochen gelungenen Text geht es um eine große Liebe, die schon lange hält.

Feuerwerk *****

Gut tanzbarer Uptempo-Song mit leicht hymnischen Refrain, der mich nicht komplett überzeugt. Schon eingängig, aber das hab ich schon noch stärker gehört. Die Strophen gefallen mir deutlich besser. Das Arrangement ist gelungen und die Soundeffekte sehr gut platziert.

Sie und du und ich *****

Ein Song aus der Feder von Dietmar Kawohl, der für viele der Claudia Jung-Hits verantwortlich ist. Und so klingt es musikalisch und textlich. Wobei Claudia Jung viele bessere Titel hat… Ein netter Song, aber nicht der große Wurf.

Unendlich *****

Hier kommen Schlagerfans voll auf ihre Kosten: Jürgen Drews trifft Modern Talking. Der Refrain klingt sehr vertraut, geht vielleicht gerade deswegen sofort ins Ohr! Ich finde es sehr catchy und könnte mir den Titel gut in einer der Silbereisen-Shows vorstellen – das Publikum würde den Song sicher feiern!

Schwerelos *****

Thomas Anders liebt Balladen und zählt „Mandy“ von Barry Manilow zu seinen absoluten Lieblingssongs. Und bei dieser schönen Gänsehaut-Ballade merkt man direkt, dass ihm dieser Song besonders gut gefällt. Das ist seine stimmlich beste Leistung auf dem Album! Seine weiche, zartschmelzende Stimme passt hier perfekt. Toll arrangiert, starker Text- Gänsehaut.

Traumtänzer *****

An diesem Uptempo-Song hat Alexander Zuckowski (Sarah Connor, Sasha u.a.) mitgeschrieben. Aber trotzdem ist das ein richtiger Schlager! Beginnt zunächst mit einem etwas verschleppten Rythmus, den ich recht gewöhnungsbedürftig finde. Der Refrain ist deutlich besser als die eher unauffälligen Strophen. Der Song steigert sich im Verlauf und hat einen schönen Schluss.

Zurück zu dir *****

Ein Midtempo-Song im Boygroup-Sound der 90er. Die Strophen gefallen mir ganz gut, klingen allerdings sehr nach Olaf Bergers „Du und ich“ von 2001. Der Refrain plätschert aber irgendwie am Ohr vorbei… Da hätte ich vom Howard Carpendale-Erfolgsteam Horn Bernges/Franke mehr erwartet.

Träume *****

Eine große Fangruppe von Thomas Anders sind Frauen 40 plus und die wird hier mit diesem ordentlichen Pop-Schlager bedient. Im Text geht es um eine Frau, die noch Träume hat und nach Selbstverwirklichung strebt. Ein netter Song, spricht mich aber weder textlich noch musikalisch so richtig an.

Ein Augenblick, der alles dreht *****

Dieser Song wurde letztes Jahr als „Lunatic“ schon mit englischem Text veröffentlicht. 100% Modern Talking-Sound inklusive hohem Chor und Strophen, in denen Thomas Anders voller Sehnsucht singt wie lange nicht mehr. Die 80er sind zurück- die Modern Talking-Fans werden es lieben. Und auch ich finde das richtig nostalgisch und richtig geil!

Odyssee *****

Ein Beginn, als ob Jean Frankfurter kurz im Studio zu Besuch war. Dann setzt die typische Modern Talking Bassline der 80er ein. Im Hintergrund E-Gitarre und orientalische Sounds. Musikalisch und textlich der dramatischste Titel auf dem Album! Ein richtig genialer Refrain, dessen zweiter Teil stark an den Modern Talking-Fan-Favorit „No face no name no number“ erinnert. Fast schade, dass man uns den Refrain nicht noch ein drittes Mal gönnt… Geiler Schluss! Viele vertraute Elemente und trotzdem eine neue Mischung. Für mich ein absoluter Volltreffer eindeutig das Highlight auf diesem Album!

Fliegen *****

Ein weiterer Powersong im Modern Talking-Sound nach dem Comeback 1998! Wenn man die Augen schliesst, sieht man quasi Dieter Bohlen übermotiviert über seine Gitarre hauen… Sehr gute Instrumentalparts, schöne Soundeffekte. Anhand des Textes im Booklet kann man nachvollziehen, dass hier wohl noch ein zweiter Part im Refrain geplant war. Schade- das hätte den Titel vielleicht noch geiler gemacht… Aber auch so ist das ein klasse Pop-Schlager und ein würdiger Abschluss!

Fazit zum Album „Pures Leben“ ***** (5 von 5)

Thomas Anders und Produzent Christian Geller (Heino, Julia Lindholm, No Angels u.a.) liefern ein sehr gut produziertes Pop-Schlageralbum ab, dass viele richtig starke Songs enthält. Thomas Anders selbst sagt über das Album: „Ich habe gemerkt, dass ich kein Singer/Songwriter bin… Der Sound ist nicht großartig anders als der von Modern Talking…“ Und die Stärken sind in erster Linie wirklich die Titel, die nach Modern Talking klingen. Es ist richtig toll, dass solche Songs produziert werden und die Fans wird das begeistern.

Ich hätte mir aber vielleicht noch etwas mehr Mut, etwas mehr Experimente gewünscht. Vielleicht ein Latino-Song oder ein Song im Big Band-Sound wie Helenes „Nur wer den Wahnsinn liebt“. Beides hätte super zu Thomas Anders´ starker Stimme gepasst.

Ich gebe auch zu, dass ich sehr hohe Erwartungen an das Album hatte… Einige Titel wie „Träume“ oder „Zurück zu dir“ finde ich recht harmlos und für einen bekannten Interpreten mit so einer genialen Stimme zu schwach. Dagegen stehen aber auch absolute Volltreffer wie „Sternenregen“, „Der beste Tag meines Lebens“, „Ein Augenblick, der alles dreht“ oder „Odyssee“, die mich in Dauerschleife durch das Schlagerjahr 2017 begleiten werden. Ein Extralob auch für die wirklich schöne Ballade „Schwerelos“. Allein für diese Songs muss man das Album feiern!

Das Projekt „Thomas Anders auf deutsch“ bietet in meinen Augen Riesenpotential, das leider nicht komplett genutzt wurde. Aber „Pures Leben“ ist sehr gut produziert und arrangiert, Thomas Anders´Stimme ist Weltklasse und die CD enthält viele starke Titel und einige richtige Megasongs. Ich bin sicher, dass seine Fans das Album lieben werden. Ich wünsche ihm sehr, dass er damit einen richtigen Charterfolg feiern kann, denn Thomas Anders ist ein ausgezeichneter Sänger, ein guter Entertainer und ein sympathischer Mensch.

Categories: Deutschpop,New Release,Review

Tags: ,