Wenn es in der Eurovision-Welt neben Carola Häggkvist noch eine Frau gibt, die weiß wie das Geschäft mit Popschlagern funktioniert, dann ist es die Grande Dame aus Irland: Linda Martin

Lange bevor Linda Martin im Jahr 1992 den Eurovision Song Contest für ihr Heimatland Irland gewinnen durfte, vertrat sie im Jahr 1984 mit einem ABBA-ähnlichen, von Johnny Logan geschriebenen, Popschlager namens „Terminal 3„. Fast hätte sie 1984 bereits den Sieg mit nach Hause genommen, denn mit 137 Punkten wurde Linda Martin am Ende des Abends immerhin Zweite. (Foto: (c) Twitter Linda Martin / Singlecover: MattPop)

Ein Grund mehr nach über 30 Jahren eine neue Version von „Terminal 3“ auf den Markt zu bringen, dachte sich wahrscheinlich der niederländische Produzent und DJ Matt Pop und nahm eine neue Version des Linda Martin-Klassikers auf.

Linda_Martin_Terminal3_Cover

Ich sehe mich bereits mit einem gekühlten Drink und der Windmaschine auf höchster Stufe zu diesem Uptempo-Schlager mitsingen. Achtet doch während der Strophen mal auf das „Aaahaa..Aaahaa“ im Hintergrund. Wenn das nicht mal ordentlicher ABBA-like-Schlager ist?

Fly to me on the wings of all you meant to me
Memories of the dreams that all tomorrow can be
For you and me
„Terminal Three: Flights on time“

Hier gibt es ein kurzes Snippet von YouTube zum „neuen“ Song oder besser gesagt zur neuen Version von „Terminal 3“ (wenn die GEMA es nicht vor Euch findet). Hört Euch die Version an und postet doch gerne Eure Meinung entweder unten als Disqus-Kommentar oder auf der Schwedenschlager.de-Facebook-Seite.

Hier gibt es mehr Infos zu Linda Martin und „Terminal 3“.
Die „EP“ zu „Terminal 3“ bei Amazon.de als Download kaufen und direkt performen 😉
Linda Martin auf Twitter
MattPop – Website
MattPop auf Facebook

Dieser Artikel zur neuen Single „Terminal 3“ von Linda Martin erschien am 13. April 2016 auf Schwedenschlager.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.