Melodifestivalen 2017 geht mit dem zweiten Semi in Malmö an den Start. 7 Beiträge kämpfen um die zwei Plätze im Finale. Unter Ihnen Mariette und Lisa Ajax sowie der Sohn von Pernilla Wahlgren, Benjamin Ingrosso Wahlgren (auf das Wahlgren verzichtet er, wahrscheinlich um mehr Verbindung zu SHM-Mitglied Sebastian Ingrosso herzustellen – der Schlingel).

Melodifestivalen 2017 – 28 Beiträge für einen Platz beim ESC

Lisa Ajax bei den Proben zu "I Don't Give A" #melfest (c) SVT
Lisa Ajax bei den Proben zu „I Don’t Give A“ #melfest (c) SVT

Mariette – A Million Years
(Text & Musik: Thomas G:son, Johanna Jansson, Peter Boström, Mariette Hansson, Jenny Hansson)

Mariette (c) Janne Danielsson/SVT
Mariette (c) Janne Danielsson/SVT

Ansgar: Fand „Don’t Stop Believing“ überbewertet. Hier gibt’s endlich einen vernünftigen Refrain und Beats zum Bewegen. Deswegen: FINALE

Christian: Von Mariette bin ich ja eh Fan. Sie kriegt also von mir auch ohne das ich den Song gehört habe den Finalplatz zugesprochen. Bei den einminütigen Snippets war ich erst nicht so begeistert, aber im Video kommt der Refrain gut rüber. Nach „Don’t Stop Believing“ ist dies jedoch die schwächere Nummer. Andra Chansen sollte locker drin sein, von mir aus aber gerne FINALE.

Maik: Der Ausschnitt ist leider etwas ungünstig, ohne Refrain fällt es mir schwer mir ein Bild zu machen. Stimme aber wieder schön und ich freue mich auf den Auftritt. Aber die Haare… Ker…Fazit: Andra Chansen

Merlin: SVT schenkt uns eine Minute, mit der man aber hier z.B. nur wenig anfangen kann, denn man hört noch keinen Rythmus, keinen kompletten Refrain. Man hört eigentlich nur, dass das Potential hat… Mariette ist toll, Thomas G:son hat mitgeschrieben – deswegen mein Tip: FINALE

Patrick: Darf gerne ins Finale.

 

Roger Pontare – Himmel och hav
(Text & Musik: Thomas G:son, Alexzandra Wickman)

Roger Pontare (c) Janne Danielsson/SVT
Roger Pontare (c) Janne Danielsson/SVT

 

Ansgar: Schön, dass er wieder da ist. Dem Lied fehlt aber das Bombastische seiner früheren Beitrage. Und Has-Beens reißen beim Mello leider nix mehr, wie wir in letzter Zeit lernen mussten. RAUS

Christian: Das ist einfach nicht meins. Heyaaaaa Heyaaa Heyaaaaa… ich mochte damals aber auch Enigma nicht. Nein, Raus.

Maik: Nicht meins, danke. Next! Fazit: Raus

Merlin: Auch hier erkennt man nur, dass es ein typischer Roger Pontare-Song sein wird, aber mehr als das gelungene Intro und die erste Strophe hört man ja nicht… ich mag diesen mystischen Ethno-Pop, befürchte aber, dass das im Mello mit Kiddie-App-Voting keine Chancen hat… RAUS

Patrick: Schon wieder so ein Geleiere aus dem hohen Norden? Jon Henrik kommt doch erst noch. Hat für mich kein Potenzial und ich kann es auch nicht mehr hören. Was ist das mit diesen verschenkten Plätzen? Erst Charlotte mit einer Gitarrenballade und jetzt das? RAUS.

 

Etzia – Up
(Text & Musik: Johnny Sanchez, Hanif Sabzevari, Simon Gribbe, Erica Haylett)

Etzia (c) Janne Danielsson/SVT
Etzia (c) Janne Danielsson/SVT

 

Ansgar: Ein afrikanischer Stimmungsschlager ist wohl in jedem Jahr Pflicht. Find ich gut. Macht Laune. Wie immer: Andra Chansen

Christian: Mir gefällt’s. Ich hab das Gefühl, dass uns jedes Jahr in Melodifestivalen so ein Song erwartet. Letztes Jahr war es „Kizunguzungu“, dieses Jahr „Up“. Gefällt. Andra Chansen.

Maik: Hm, joa gar nicht schlecht. Macht gute Laune und Lust auf ein Glas Sekt. Nicht mein Favorit, aber nicht übel. Fazit: Andra Chansen

Merlin: Gute Laune-Pop mit einem Hauch Euro-Reggae. Der Refrain ist schmissig. Das wird für Stimmung in der Halle sorgen, hat aber keine große Chancen aufs Weiterkommen. RAUS

Patrick: Hört sich Flott an und darf in Andra Chansen. Ist aber auch kein Favorit von mir.

 

Allyawan – Vart haru varit
(Text & Musik: Masse Salazar, Samuel Nazari)

Aliyawan (c) Janne Danielsson/SVT
Aliyawan (c) Janne Danielsson/SVT

 

Ansgar: Rap mit Elektrobeat. Braucht man beim Mello nicht. Wenn er nicht ein gehypter Teeniestar ist… RAUS.

Christian: Hat im Vorfeld mit seiner Art schon für negative Stimmung gesorgt – der Song macht es nicht besser. Interessiert mich nicht. RAUS.

Maik: Auch nicht meins. Schörlchensong. Fazit: RAUS

Merlin: Naja, das ist für mich kein Lied. Da erzählt jemand über einem mäßig interessanten Rythmus eine Geschichte. Uninteressant. RAUS

Patrick:  Ich bin generell kein Freund von Sprechgesang, das spricht mich nicht an. RAUS.

 

Dismissed – Hearts Align
(Text & Musik: Ola Salo, Peter Kvint)

Dismissed (c) Janne Danielsson/SVT
Dismissed (c) Janne Danielsson/SVT

 

Ansgar: Unmelodischer Melancho-Rock. Ich glaube, die Schweden stehen drauf. Und dann noch die Optik…: FINALE

Christian: Da kriege ich Andreas Johnson und The Ark Vibes. Vielleicht weil Ola Salo mitgeschrieben hat? Glam-Rock ist ja nie so meins, überrascht bin ich jedoch von dem schlagermäßigen Refrain. Ist jedoch nicht so gut wie damals Melody Club mit „The Hunter“. Raus.

Maik: Das ist für mich so ein typisches Radio-Hör-Lied. Erinnert mich an irgendwas. Fazit: Raus

Merlin: Solider 80er-Pop meets Brit-Pop und Andres Johnson. Ganz nett arrangiert, der Refrain ist auch eingängig. Die Jungs sehen… ich sag mal… auffällig aus. Ein eher rockiger Titel pro Jahrgang kommt ja immer ganz gut an. Vielleicht dieser hier?  Ich tippe ANDRA CHANSEN.

Patrick: Darf gerne ins Finale. Stechen aus diesem Radio-Einheits-Brei, der hier präsentiert wird, positiv hervor.

 

Lisa Ajax – I Don’t Give A
(Text & Musik: Ola Svensson, Linnea Deb, Joy Deb, Anton Hård af Segerstad)

Lisa Ajax (c) Janne Danielsson/SVT
Lisa Ajax (c) Janne Danielsson/SVT

 

Ansgar: Diese Art von Song war mir schon zu oft dabei. Mit guter Show wahrscheinlich trotzdem Andra Chansen.

Christian: Ich höre Sia, ich höre Isa, alles gut. Nettes Mädchen, nette Stimme, schöne Bühnenpräsenz. Das „I don’t give a.. I don’t give a..“ geht ins Ohr. Hymne. Finale.

Maik: Da ist sie ja wieder. Starke Stimme, schönes Lied. Nichts anderes habe ich erwartet. Fazit: Finale

Merlin: Da hatte ich mir mehr erhofft. Klingt wie ein durchschnittlicher Chart-Titel aus dem letzten Jahr- am meisten wie Sia. Nicht eingängig, nicht melodiös und Lisa wird stimmlich sicher wieder ihre Schwierigkeiten haben… In dem eher schwachen Semi wird das aber reichen: ANDRA CHANSEN

Patrick: Lisa Ajax hört sich gut an, ich bin mir aber unsicher, ob das Lied nicht zu langweilig ist bzw. austauschbar ist. Das geht im Radioeinheitsgedudel unter. Andra Chansen.

 

Benjamin Ingrosso – Good Loovin‘
(Text & Musik: Benjamin Ingrosso, Louis Schoorl, Matt Pardon)

Benjamin Ingrosso (c) Janne Danielsson/SVT
Benjamin Ingrosso (c) Janne Danielsson/SVT

 

Ansgar: Justin Bieber für Arme. Überzeugt mich weder von der Stimme noch vom Song. RAUS.

Christian: Justin Bieber meets Justin Timberlake = Benjamin Ingrosso. Der kleine Cousin von Sebastian Ingrosso und Sohn von Pernilla „Schlagertante“ Wahlgren versucht sich jetzt beim Mello. Die Herzen der Mädchen und Jungs werden höher schlagen, was sich sicherlich in den App-Votings niederschlagen wird. Meins ist das echt gar nicht. Langweiliger Ami-Pop, wie man ihn 100x gehört hat. Wird wohl ins Finale gehen, kann aber von aus in Andra Chansen verrecken.

Maik: Hallo Justin Bieber Verschnitt. Süßer Typ. Das Lied ist nicht mein Fall. Fazit: Finale

Merlin: Ja, das gefällt mir! Musikalisch so zwischen Justin Timberlake und Bruno Mars mit einem Hauch Bee Gees in den Chor-Arrangements. Präsentiert vom süßen Sohn von Schlagerprinzessin Pernilla Wahlgren. Gute Laune, catchy, tolles Gesamtpaket und ich tippe FINALE

Patrick: Die Strophen hören sich an wie ein Weihnachtslied und Stimme ist nichts besonderes. Ich könnte ihn im Radio, denke ich mal, nicht unterscheiden. Raus.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.