Da sind sie endlich: die sechs BeitrĂ€ge fĂŒr „Eurovision: You Decide“, mit denen die BBC den Eurovision Song Contest wieder zurĂŒck ins (noch) Vereinigte Königreich holen möchte. Unser Fazit: Qualitativ hochwertig, aber: Das geht besser!

Eurovision: You Decide - am 27.01.2017 auf BBC TWO
Eurovision: You Decide – am 27.01.2017 auf BBC TWO

Die BBC möchte wieder mitspielen. Mit Eurovision: You Decide gibt es auch bereits zum zweiten Mal einen richtigen Vorentscheid. Alle sechs Teilnehmer wurden wÀhrend einer Radiosendung live vorgestellt, die Songs gespielt sowie auf der offiziellen BBC-Website veröffentlicht. Somit haben alle genug Zeit sich die Songs bis zur Show auf BBC TWO am 27. Januar 2017 mehr oder weniger schön zu hören.

Eurovision: You Decide – zu sehr auf Nummer Sicher?

Kann man eigentlich nicht sagen, eher Vorbild fĂŒr andere LĂ€nder wie zum Beispiel… Deutschland. Alle sechs Songs sind absolut top-produzierte und speziell fĂŒr den Eurovision Song Contest geschriebene Titel. Die Songs wurden der Öffentlichkeit vorher zur VerfĂŒgung gestellt und es gibt, anders als in den Jahren 2011 bis 2015 eine Vorentscheidungsshow live im TV. Vieles richtig gemacht. Der NDR darf sich hier eine ordentliche Scheibe abschneiden.

Olivia Garcia – Freedom Hearts

(Text & Musik: Gabriel Alares, Sebastian Lestapier, Linnea Nelson, Laurell Barker)
Über 10.000 Follower verzeichnet die X-Factor 2016-Teilnehmerin Olivia Garcia aktuell auf Twitter. Da sollte es ein leichtes sein, diese Fans fĂŒr den Song „Freedom Hearts“ zu begeistern. Mit Gabriel Alares gab es auch hier bekannte UnterstĂŒtzung aus Schweden.

Holly Brewer – I Wish I Loved You More


(Text & Musik: Kevin Fisher, Courtney Harrell, Laurell Barker, Mattias Franda, Johan ÅsgĂ€rde, Oliver Lundstrom)
Was fĂŒr ein starker Beitrag. Könnte sich auch gut auf einem Leona Lewis Album wiederfinden. Ist das vielleicht das „Dark Horse“? UnterstĂŒtzung bekam Holly Brewer bei „I wish I loved you more“ von schwedischen Songschreibern.

Lucie Jones – Never Give Up On You

(Text & Musik: Emmelie de Forest)
Wenn das keine Ehre ist. Die vormalige ESC-Gewinnerin Emmelie de Forest hat den Song „Never Give Up on You“ fĂŒr Lucie Jones geschrieben. Da dĂŒrfte der Name der ESC-Chanteuse auch einiges bewirkt haben, dass der Song in einem der grĂ¶ĂŸeren und wichtigeren Vorentscheidungen gelandet ist. Anders wie manch andere Songschreiber muss Emmelie de Forest anscheinend nicht durch etliche Vorentscheidungs-Shows tingeln und da ihre Liedchen prĂ€sentieren  – ob es das ganze besser macht? Nein. „Never Give Up on You“ kann man nach einer Trennung wunderbar auf einer Autofahrt hören, aber von jauligen Balladen haben wir nach Jamala erst einmal genug.

Danyl Johnson – Light Up The World

(Text & Musik: Dan McAlister, Rick Blaskey, Greg Walker, Chris Sutherland, Ameerah Roelants)
Danyl Johnson
war Teilnehmer in der 2009-er Ausgabe von X-Factor. Mit dem poppigen, hymnischen „Light Up The World“ möchte der SĂ€nger die Eurovision-Krone nach Großbritannien holen.

Salena Mastroianni – I Don’t Wanna Fight

(Text & Musik: The Treatment, Nicole Blair, Marli Harwood)
„I don’t wanna fight“ ist ein fantastischer Uptempo-Pop-Song, der sich anhört, als wĂ€re er tatsĂ€chlich aus diesem Jahrzehnt. FĂŒr UK, die uns mit Scooch „verwöhnten“ ist das ein riesiges Kompliment. Der Song ist modern, toll gesungen und Salena wird damit – wenn die Zuschauer keinen Strich durch die Rechnung machen – auch gewinnen (wenn es nach den Fans geht). #fanfavorite

Nate Simpson – What Are We Made Of

(Text & Musik: DWB, Eric Lumiere, Jon Hallgren)
„What are we made of… what are we made of…“ Ganz nett, das Klavier tut nicht weh, aber die stĂ€ndige Wiederholung der Titelzeile muss wirklich nicht sein. Stimme hat er aber der Nate, lassen wir uns ĂŒberraschen wie das ganze live rĂŒberkommen wird.

Wir dĂŒrfen also gespannt sein. Am 27. Januar entscheidet sich auf BBC TWO wer „United Kingdom“ in Kiew vertreten wird. Wenn wir einen Tipp abgeben dĂŒrfen? Es entscheidet sich zwischen Olivia, Holly und Salena. Am Ende wird es wohl Salena wĂ€re wahrscheinlich locker die Top 10 möglich, das wĂ€re ein großartiger Erfolg fĂŒr die BBC – und einen Erfolg können die Briten zur Zeit gut gebrauchen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.