Nach unseren Postings über die Ace of Base Alben „Happy Nation“ und „The Bridge“, wollen wir uns in diesem Artikel mit dem Album Nummer #3 beschäftigen: „Flowers“.

Ace of Base - Flowers © Playground Sweden
Ace of Base – Flowers © Playground Sweden

Ace of Base sind Schwedens drittgrößter Musik-Export-Act

Ganze drei Jahre nach ihrem letzten Album „The Bridge“ später veröffentlichten Ace of Base das Album „Flowers“ – oder auch „Cruel Summer“, wie das Album für den US-amerikanischen Markt umgetitelt wurde. Aufgenommen wurde das Album in der Zeit zwischen September 1997 – Anfang 1998. Prominente Unterstützung bekamen Ace of Base unter anderem von den dänischen Produzenten Mich Hedin Hansen und Jonas Jeberg, besser bekannt sind die beiden unter ihren Alias-Namen Cutfather & Joe.

Vor allem in Deutschland erwies sich „Flowers“ für Ace of Base als großer Erfolg. Hier kletterte das Album bis auf Platz 3 der deutschen Charts. Bei unseren Nachbarn in der Schweiz erreichte das Album sogar die Pole-Position. Für insgesamt fünf Wochen stand das Album dort auf Platz 1 der Charts.

Life is a Flower
(Jonas Berggren)

Mit „Life is a Flower“ meldete sich die schwedische Band vor der Albumveröffentlichung eindrucksvoll zurück. Ein sommerlich-flotter Pop-Song, der sofort zeigt wo die Reise mit dem neuen Album hingeht. Es bleibt eingängig, aber eben auch leicht melancholisch. Typisch Ace of Base eben. Im Video zur Single erkennt man auch direkt, dass Jenny Berggren die Rolle der neuen Frontsängerin übernommen hat. Malin nimmt zwar im Video mehr oder weniger noch aktiv teil. Sie lächelt, tänzelt und posiert – aber sie singt nicht, jedenfalls nicht im Video.

In den USA erschien „Life is a Flower“ unter dem Titel „Whenever you’re near me“. In Deutschland kamen die Fans in den Genuss dieser neuen Version erst mit der Veröffentlichung der Maxi-CD von „Travel to Romantis“, wo „Whenever you’re near me“ als B-Side enthalten war.

Cruel Summer
(Dallin / Woodward / Jolley / Swain)

Den Song „Cruel Summer“ vergleichen noch heute so viele Leute mit Ace of Base, dass gar nicht auffällt, dass der Song gar nicht von Ace of Base stammt, sondern von Bananarama. Viele halten die Version von Ace of Base für das bessere „Cruel Summer“. Wir wollen hier auch gar keine These aufstellen, ob jetzt die Version von Ace of Base oder Bananarama besser ist, sondern erfreuen uns einfach daran, dass „Cruel Summer“ in vielen tollen Version kommt. Vor allem der energiegeladene Big Bonus Mix lädt zum Tanzen und Feiern ein.

Das Video zur Single „Cruel Summer“ ist in Deutschland aufgrund von Differenzen zwischen YouTube und der GEMA leider nicht abrufbar. Für unsere Leser aus dem Ausland verlinken wir dieses natürlich dennoch.

Travel to Romantis
(Jonas Berggren)

„Travel to Romantis“ ist ein Titel, der schon leicht in die Richtung Eurodance geht. Mit seiner verträumten Melodie und seinem eingängigen Refrain setzt sich „Travel to Romantis“ von den anderen Albumtracks stark ab. Vor allem Linn hört man hier wunderbar raus, der Song ist quasi eine Weiterentwicklung von „Beautiful Life“.

Für die Single wurde ein aufwendiges Video produziert, welches jedoch auf der veröffentlichten DVD zum „Da Capo“-Album fehlt. Linn erscheint im Video für ein paar Sekunden. FunFact: Geschrieben wurde „Travel to Romantis“ von Jonas während eines Urlaubs auf den Kanarischen Inseln.

Always have, Always Will
(Chapman / Berggren)

Ace of Base goes Motown. Jedes Mal, wenn der Song anfängt, denke ich mir „Woher kennst Du den Anfang“ und ein Blick in Wikipedia verrät, dass das Intro quasi die Intros vom Supremes-Song „Where did our Love go“ und vom Four Top-Titel „I can’t help myself (Sugar Pie Honey Bunch)“ gesampelt wurde. Acers (wie sich die Ace of Base-Fan selbst nennen) kennen „Always have, Always will“ inzwischen auch unter dem Titel der bisher offiziell unveröffentlichten Demo-Version „Killer on the Rampage“.

Das Video, welches als Promomittel für die Singleauskopplung seitens der Plattenfirma bereitgestellt wurde, besteht aus Zusammenschnitten älterer Videos und Ausschnitten aus Live-Auftritten. Eigentlich ziemlich schlau gemacht: Da Linn in den Videos immer weniger zu sehen sein wollte, konnte man so auf viel Videomaterial zurückgreifen, wo Linn ein aktiver Teil der Band ist. FunFact: Die schwedische Band Friends, die Schweden 2001 beim Eurovision Song Contest vertreten hat, hat auf ihrem Best Of-Album eine eigene Version von „Always Have, Always Will“ veröffentlicht.

Everytime it rains
(Steinberg / Nowels / Vidal)

„Everytime it rains“ ist eine traurige, herzzerreißende Ballade, die ursprünglich für Annie Lennox geschrieben wurde. Leider ist sie auch quasi die Einleitung für das „Ende“ von Ace of Base, da Malin Berggren Erzählungen nach aufgrund der schwierigen Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Produzenten Clive Davis nach den Aufnahmen zu diesem Song beschlossen hat, mit der Musikindustrie abzuschließen.
Als kleiner Wehmutstrophen: In Rumänien schaffte es der Song bis an die Spitze der Singlecharts. In Deutschland wurde der Song nie kommerziell veröffentlicht, sondern findet sich ausschließlich auf den Best Of-Alben der Band. Die deutschen Fans kamen erst mit der Veröffentlichung von „Singles of the 90s“ an die offizielle Version des Songs.

Cecilia
(Jonas Berggren)

„Cecilia“ ist die fünfte „Single“ vom „Flowers“-Album, auch wenn sie nur in Italien und Spanien veröffentlicht wurde. Hier empfehle ich Euch definitiv den „In da Nite Mix“ von der italienischen Vinyl. Ich habe Euch die Version unten verlinkt und würde gerne in den Kommentaren von Euch wissen, wie Euch diese Version im Gegensatz zur Album-Version gefällt.

 

Artikel: Ace of Base: die „Happy Nation“ Jahre
Artikel: Ace of Base: die „The Bridge“ Jahre
Rezension: Ace of Base – Hidden Gems

Musik von Ace of Base bei Amazon.de
Musik von Ace of Base bei JPC.de
Musik von Ace of Base bei iTunes

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.